Logo Radeln ohne Alter

“Jeder hat ein Recht auf Wind in den Haaren” –  das inklusive Quartiersprojekt „Wir machen mit!“ möchte „Radeln ohne Alter“ nach Düsseldorf bringen und eine erst barrierefreie Stadtteil-Rikscha anschaffen!

Die Initiative „Radeln ohne Alter“ ist 2012 in Kopenhagen gestartet worden und hat sich von dort aus in Europa und der Welt verbreitet. Unter dem Motto “Jeder hat ein Recht auf Wind in den Haaren” werden auf ehrenamtlicher Basis kostenlose Rikscha-Fahrten mit Bewohnerinnen und Bewohnern von Senioren- und Pflegeheimen unternommen. Der Leit-gedanke von „Radeln ohne Alter“ besteht darin, dass das Leben auch im hohen Alter noch voller Freude sein kann und auch soll. Die Fahrten sind ein Abenteuer zwischen Jung und Alt, bei dem verschiedenste Erlebnisse und Eindrücke geteilt werden können. Sowohl Rikscha-Piloten als auch Passagiere sollen durch die Fahrten in ihrem Alltag bereichert werden. Der Fokus liegt insbesondere auf denjenigen Mitmenschen, die in ihrer Bewegung und Mobilität eingeschränkt sind. Durch die Initiative sollen diese die Möglichkeit erhalten, wieder ein aktiver Teil der Gesellschaft zu werden. Aus diesem Grund setzt sich Radeln ohne Alter auf Wind im Haaren auch für all diejenigen ein, die nicht mehr selbst in die Pedale treten können (Fotos)!

Hier ist ein Video zu finden, um einen kleinen Eindruck zu bekommen, wie eine solche Rikschafahrt abläuft. Mehr über die Initiative Radeln ohne Alter unter radelnohnealter.de

Die Idee der „inklusiven Quartiers-Rikscha Wersten“ ist von unterschiedlichen Menschen mit und ohne Behinderung aus dem Stadtteil und dem MCH-Wersten entwickelt worden. Dank des Vereins „Radeln ohne Alter Bonn e.V.“ konnte das Angebot gemeinsam mit einem Rollstuhlfahrer und einer Seniorin in der Bonner Innenstadt erfolgreich erprobt werden. Anschließend konnten wir eine Rikscha nach Düsseldorf holen und auf einem Stadtteilfest eine „Quartiers-Haltestelle Wersten“ einrichten. Viele Menschen haben das Angebot einer Probefahrt begeistert angenommen. Vielen Dank an das Radeln-ohne-Alter-Team aus Bonn für die Unterstützung!  Die Zeitungen RP und NRZ haben über diese tolle Aktion berichtet und die ersten Einrichtungen der Altenhilfe haben sich sogar schon erkundigt, wann die Rikscha zu ihnen käme…

Unser Anliegen: Wir benötigen finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung einer eigenen barrierefreien Quartiers-Rikscha (Triobike Taxi). Auf diesem Weg möchten wir versuchen, einen Teil der benötigten Mittel zur Anschaffung einer Rikscha zu gewinnen. Insgesamt werden 8000 Euro benötigt. Dank einer großzügigen Spende der Provinzial Rheinland AG stehen bereits 2000 Euro zur Verfügung!

Wie kann ich unterstützen?

Über die Online Spendenplattform Betterplace sowie bei Internet-Einkäufe über die Seite gooding (über 1700 Partnershops) kann das Vorhaben, „Radeln ohne Alter“ nach Düsseldorf zu bringen, gerne unterstützt werden. Herzlichen Dank!

Damit das Projekt auch in Düsseldorf voll durchstarten kann, ist neben einer finanziellen Unterstützung auch breites gesellschaftliches Engagement wichtig. Wir freuen uns über jegliche Unterstützung. Gerne können Sie das Vorhaben auch persönlich mitgestalten und sich einbringe – Machen Sie mit!

Bericht der Rheinischen Post vom 4. Juli 2019:

Quelle Titelbild: Cycling Without Age / Phototrack https://www.flickr.com/photos/cyklingudenalder/albums/72157661626887711

# # # # # # # # #

29. Januar 2019

Schreibe einen Kommentar