Das Projektidee  „Radeln ohne Alter“ ist 2013 in Kopenhagen ins Leben gerufen worden und hat sich von dort über die skandinavischen Länder hinaus in Europa und Übersee verbreitet. Auch in Deutschland gibt es einige Standorte. Unter dem Motto “Jeder hat ein Recht auf Wind in den Haaren” werden auf ehrenamtlicher Basis kostenlose Rikscha-Fahrten mit Bewohnerinnen und Bewohnern von Senioren- und Pflegeheimen unternommen.

Dank vieler Sponsoren und Förderer (Provinzial, Schützenverein, Verfügungsfond Wersten-Holthausen, Aktion Mensch e.V., Bezirksvertretung 9 der Landeshauptstadt Düsseldorf, Bürgerinnen und Bürger) konnte die erste barrierefreie Stadtteil-Rikscha angeschafft und „Radeln ohne Alter“ damit nach Wersten gebracht werden. Denn auch hier können viele Menschen aufgrund ihres Alters oder einer Mobilitätseinschränkung nicht (mehr) im Stadtteil unterwegs sein oder eigenständig Ausflüge zum Rhein unternehmen.

Die Idee der Stadtteil-Rikscha ist von Menschen mit und ohne Behinderung entwickelt worden und konnte 2018 bei Radeln ohne Alter Bonn e.V. praktisch erprobt werden. Seid Januar 2019 ist das Projekt „Wir machen mit!“ offiziell Mitglied bei „Radeln ohne Alter Deutschland“.

Viele Menschen haben schon von der Rikscha gehört, nachdem diese im August im DRK-Seniorenzentrum den Namen „Flotte Lotte“ erhalten hat. Es gibt aktuell viele Anfragen von Fahrgästen und einige Ehrenamtliche haben die E-Rikscha bereits ausprobiert.

Wir suchen jedoch nach weiteren Personen, die mit der Rikscha fahren möchten. Bei den gemeinsamen Ausfahrten lernen Sie Geschichten kennen, die in keinem Buch stehen!

Kontaktieren Sie uns gerne!

Tauffeier der Rikscha in DRK-Seniorenzentrum Wersten

„Wir machen mit!“ ist ein inklusives Quartiers-Projekt der In der Gemeinde leben gGmbH und wird von der Aktion Mensch e.V. gefördert.

Mit der Rikscha in Wersten unterwegs

Alle weiteren Informationen zur Nutzung der Rikscha sind hier zu finden: