Auf dem Nachbarschaftsfest des Aktiv- und Stadtteiltreffs  der AWO haben wir den Bürgerinnen und Bürgern die Stadtteil-Rikscha vorgestellt und zu einer Probefahrt durch Wersten eingeladen. Unsere kostenlosen Fahrkarten waren schnell verteilt und der Andrang so groß, dass wir von 14:00 bis 19:30 Uhr ununterbrochen unterwegs waren.

Die Idee, je zwei Werstener künftig gemeinsam von einem Ehrenamtlichen kostenlos durch die Stadt zu fahren, um Lieblingsplätze und neue interessante Orte zu besuchen – trotz eventueller Mobilitätseinschränkungen – kam sehr gut an. Die Idee der „inklusiven“ Rikscha ist von Menschen mit und ohne Behinderung aus dem Stadtteil entwickelt worden. Nun geht es darum, Mitstreiter zu finden und das Angebot in Düsseldorf Wersten Schritt für Schritt aufzubauen.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Radeln ohne Alter Bonn e.V. für die Unterstützung bedanken! In Bonn werden unter dem Motto “Jeder hat ein Recht auf Wind in den Haaren” seid 2017 ehrenamtliche Rikscha-Fahrten mit BewohnerInnen von Senioren- und Pflegeheimen unternommen.

Die Rheinische Post hat über die inklusive Stadtteil-Rikscha berichtet.

25. Juli 2018

Schreibe einen Kommentar